Donnerstag, 1. Dezember 2016

Die Polizei Hannover fordert Angela Merkel auf, Strafantrag gegen mich zu stellen !!













Hallo liebe Leute,

 es wird wirklich immer absurder in diesem Land.
 
 
Die Polizei Hannover hat nämlich am 3.8.2016 Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Dorothea
Merkel angeschrieben, um sie dazu zu bewegen, Strafanzeige gegen mich, den Blogger Carsten Schulz zu stellen, weil ich sie in einer Email als Volksverräterin und Marionette der US-Imperialisten und Zionisten bezeichnet hatte, alles absolut zutreffende politische Einschätzungen und Meinungen, die selbst dann durch das Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt wären, wenn sie nicht zutreffen würden.
 
Bezeichnenderweise hat die Justitiarin des Bundeskanzleramts, eine gewisse Frau Dr. Stefanie Unzeitig am 8.8.2016 geantwortet und mitgeteilt, das die Bundeskanzlerin darauf verzichtet, Strafanzeige zu stellen.
 
Da habe ich ja noch mal Glück gehabt !!
 
 
 
Die Herrschenden in diesem Land versuchen tatsächlich in Zusammenarbeit mit der Polizei und den Staatsanwaltschaften das Recht auf freie Meinungsäußerung durch die Hintertür abzuschaffen, in
dem sie politische Aktivisten und Blogger wie mich mit Strafanzeigen überziehen, wenn ihnen
 irgendwelche Meinungsäußerungen nicht gefallen und solche anti-demokratischen Typen zeigen
dann mit dem Finger auf Donald Trump und die USA. Dort würden sich die Justizbehörden über
solche lächerlichen Vorwürfe und solche angeblichen Beleidigungen kaputt lachen, aber 'Wir'
sind ja angeblich die besseren Demokraten.


Aber dann sich über Erdogan und Putin mokieren, von wegen Meinungsfreiheit und so !!
 
 
Nun laufen also nur noch 2 Strafanträge gegen mich, weil ich 2 Polizeibeamten eine faschistische
Gesinnung unterstellt und sie als Anti-Demokraten bezeichnet habe - völlig zurecht übrigens.
Das war einmal der ehemalige Leiter der Polizei-Inspektion Mitte, Olaf Gösmann, der am
12.1.2015 die absolut erste Pegida-Demonstration in Hannover fast im Alleingang
verhindert hat, da er als verantwortlicher Einsatzleiter damals tatenlos zugesehen hat, wie
Hunderte von Antifa-Faschisten schon mehr als 2 Stunden vor Demonstrationsbeginn
angefangen hatten, die offiziell genehmigte Demonstrationsroute systematisch und für jeden
 sichtbar zu blockieren.
 
 
Deshalb konnte sich der Demonstrationszug nicht in Bewegung setzen beziehungsweise
blieb nach kurzer Zeit stecken, die Teilnehmer mussten sich zusätzlich wüst beschimpfen
lassen und schließlich wurde die Demonstration von dem Veranstaltungsleiter abgesagt,
da die Polizei nicht willens war die Demonstrationsroute frei zu räumen - ein glasklarer
 Rechtsbruch seitens der Einsatzleitung und damit von Herrn Olaf Gösmann, der
darauf auch noch stolz war und das hinterher unter Zeugen zum Besten gab.
 
 
 
Diesem Grundgesetzesbrecher habe ich damals auch schon meine Meinung
 ins Gesicht gesagt und das werde ich bei nächster Gelegenheit wiederholen und
 so ein Verhalten ist eindeutig Ausdruck einer faschistischen Gesinnung auf
Seiten von Herrn Gösmann. Da kann dieser Anti-Demokrat und Geringschätzer
 unser Grundgesetzes noch so viele Strafanzeigen stellen.
 
 
 
 


 
 
 
Der zweite Vorfall war dann am 19.3.2016 auf einer von mir angemeldeten
Demonstration gegen ein rechtswidriges Sudanesen Camp auf dem
Weißekreuzplatz im Zentrum von Hannover. Diese Veranstaltung sagte ich kurz
nach Beginn ab, weil sich die Polizei außerstande sah bzw. nicht gewillt war,
unsere Veranstaltung zu schützen und die Antifa-Faschisten auf Distanz
 zu halten.
 
 
Diese Linksfaschisten randalierten und beschimpften mich und andere aus
ungefähr 15 - 20 Metern Entfernung und plötzlich tauchte Herr Gösmann
 auf, der allerdings nicht der Einsatzleiter war und dort sowieso nichts zu
 suchen hatte, weil es nicht sein Bezirk ist, und forderte mich im
Befehlston auf, diesen öffentlichen Platz zu verlassen, weil ich eine
 Provokation darstellen würde, obgleich ich nichts, aber auch rein gar
nichts Provozierendes gemacht hatte und dafür gibt es genug Zeugen,
wiederum eine eindeutig faschistische Vorgehensweise
 von Herrn Gösmann und darum werde ich ihn auch immer wieder  
als solchen bezeichnen.
 
 
Seiner Meinung nach darf nämlich der rot-grün-braune Mob inzwischen
entscheiden, wer in Hannover demonstrieren darf und wer nicht und wer
eines öffentlichen Platzes verwiesen wird und wer dort bleiben darf
und das ist Faschismus pur, Herr Kriminal-Direktor Olaf Gösmann.
 
 
Und nur zur Ergänzung:
 
 
Der andere Polizist, den ich angeblich beleidigt haben soll, ist ein
gewisser Daniel Mumm, der es allerdings abgelehnt hatte, einen
Strafantrag gegen mich zu stellen. Das hat dann für ihn sein
Vorgesetzter, der Polizei-Vizepräsident von Hannover Jörg
Müller, nachgeholt.


So läuft das hier in der Mafia-Hauptstadt Deutschlands !!
 
 
Ober-Kommissar Daniel Mumm hatte mir übrigens ebenfalls ein
völlig ungerechtfertigtes Platzverbot erteilt und zwar zum Zeitpunkt
 der Räumung dieses besagten illegalen Sudanesen Camps im
Herzen von Hannover am 27.4.2016.
 
 
 
Ich beobachtete als Blogger und freier Journalist die Räumung
dieses Camps und das Wegtragen dieser sudanesischen
Rechtsbrecher und ihrer Unterstützer aus ungefähr 30 bis 40
 Metern Entfernung, als mich einige dieser rot-grün
angehauchten Linksfaschisten erkannten und anfingen,
 mich anzupöbeln. Daraufhin kam der Einsatzleiter Mumm
 auf uns zu und erteilte ausschließlich mir Platzverbot,
offensichtlich wegen meiner politischen Gesinnung, denn ich
hatte wiederum überhaupt nichts Provokantes oder
 Verwerfliches getan.
 
 
Und die tatsächlichen Provokateure, die Antifa-Faschisten
aus Hannover und Umgebung, durften bleiben
 
 
Und auch das ist Faschismus pur, Herr Ober-Kommissar
Daniel Mumm und Herr Polizei-Vizepräsident Jörg Müller,
 Bürgern dieses Landes wegen ihrer politischen
Einstellung willkürlich Platzverbote zu erteilen
und genau so wird das auch in Zukunft von
 mir immer wieder benannt werden.


Diese Polizeibeamten haben übrigens nicht von sich aus Strafanträge gestellt, sondern sie sind - genau wie Angela Merkel - vom Zentralen Kriminaldienst 4.2. K (politisch motivierte Straftaten ) angeschrieben und dazu aufgefordert worden. Diese anti-demokratischen Typen vom ZKD versuchen mich mundtot zu machen, da ich gegen 2 ihrer Kommissare - Volker Tiedemann und Frank Lochter - Strafanzeigen wegen Strafvereitelung im Amt gestellt habe,  da sie gewalttätige Hooligans, die einen syrischen Flüchtling zusammengeschlagen hatten, systematisch gedeckt haben und offensichtlich immer noch decken:



http://hannover-und-die-nazis-666.blogspot.de/2016/09/syrischer-fluchtling-brutal-verprugelt_13.html
 

 
Ich werde Euch natürlich über den weiteren
Verlauf dieser Provinz-Posse informieren und bleibt bloß
 wachsam, auch und gerade gegenüber der Polizei und
den Staatsanwälten. Etliche von diesen Typen versuchen
nämlich immer wieder, uns unsere Bürger- und
Freiheitsrechte streitig zu machen.
 
 
 
  Wehret den Anfängen und bewaffnet Euch notfalls !!
 
 
 
Mit patriotischen Grüßen. Carsten Schulz.....
0176 434 72044....
 
 


 
 
P.S.:
 
der ermittelnde Staatsanwalt ist übrigens ein gewisser
Sebastian Römer: 
 
Sebastian.Roemer@Justiz.Niedersachsen.de
 
 
Und falls ein Rechtsanwalt dieses Verfahren
 pro bono übernehmen will, nur zu.
 
 
Und wer für meine Verfahrenskosten eine Kleinigkeit 
spenden möchte, hier sind meine
Konto-Informationen:
 

 
Carsten Schulz
Commerzbank Hannover
DE52 2504 0066 0590 6250 00
COBADEFFXXX
 
 
Vielen Dank !! 
 
 
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen